Informationen zum Jahreswechsel 2017/2018

Der Countdown zum Jahreswechsel läuft. Trotz des Weihnachtstrubels ist es sinnvoll, sich ein wenig Zeit für die eigenen Finanzen zu nehmen – zumal Sie dann ggfs. noch Geld sparen können. Sprechen Sie uns gerne an, wenn wir Ihnen in Finanz- und Versicherungsfragen weiterhelfen können. Hier sind unsere aktuellen Informationen zum Jahreswechsel 2017/2018:

  • Investmentsteuerreform 2018,
  • Sondertilgung,
  • Riester Zulagen,
  • Börsenhandel,
  • MiFID II - Was ändert sich?


Investmentsteuerreform 2018

Durch das Gesetz zur Reform der Investmentbesteuerung verändert sich das Besteuerungssystem für Publikumsfonds ab dem 01.01.2018 wesentlich. Die Änderung betrifft daher alle Anleger, die Investmentfonds in ihrem Depot haben. Bisher wurden die Fondserträge nicht auf Ebene des Investmentfonds, sondern ausschließlich beim Anleger besteuert. Dieses sogenannte transparente Besteuerungssystem hatte unter anderem zur Folge, dass Sie als Anleger jedes Jahr äußerst komplexe Steuerbescheinigungen erhielten.

Sondertilgung

Haben Sie für Ihre Immobilienfinanzierung die Möglichkeit einer Sondertilgung vereinbart, dann sollten Sie diese für 2017 noch nutzen, sofern Sie Liquidität übrig haben. Haus oder Eigentumswohnung sind somit schneller abbezahlt. Vielleicht haben Sie bereits die Möglichkeit, eine Anschlussfinanzierung zu aktuell sehr niedrigen Zinsen abzuschliessen. Sprechen Sie uns an, die 11experts AG prüft Ihren Darlehensvertrag.

Riester Zulagen

Wenn Sie einen Riester-Vertrag haben, sollten Sie prüfen, ob Sie den abzugsfähigen Höchstbetrag eingezahlt haben, um die volle Zulage zu erhalten. Die Zuzahlung für 2017 kann noch bis zum 31. Dezember erfolgen. Der Gesetzgeber wird ab dem 1. Januar 2018 die Grundzulage von 154 Euro  auf 175 Euro pro Jahr zu erhöhen. Sprechen Sie uns an, wir prüfen Ihren Riestervertrag für Sie.

Börsenhandel

  • 22.12. regulärer Handel
  • 25.12. + 26.12. kein Handel
  • 27.12. + 28.12. regulärer Handel
  • 29.12. verkürzter Handel bis 14 Uhr an deutschen Börsen
  • 01.01. kein Handel an deutschen Börsen

MiFID II - Was ändert sich?

Ab 2018 wird das bisherige Beratungsprotokoll von der neu eingeführten Geeignetheitserklärung abgelöst, die Ihnen bei jeder Anlageberatung zur Verfügung gestellt wird. Die Geeignetheitserklärung basiert auf einer Geeignetheitsprüfung. Dabei müssen Empfehlungen in Einklang mit den Anlagezielen, der Risikotoleranz und der Risikotragfähigkeit des Kunden stehen. Der Kunde muss in der Lage sein, mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen das Risiko des empfohlenen Finanzinstruments zu verstehen.

Voraussetzung für jede Beratung ist es, dass uns umfassende Informationen von Ihnen vorliegen und Sie uns umgehend informieren, wenn sich wesentliche Änderungen Ihrer Angaben ergeben.

 

Bedingt durch die neuen gesetzlichen Regelungen werden wir mit Ihnen eine neue  Beratungsvereinbarung schliessen.

Ansprechpartner

Michael Totz

Dipl.-Bankbetriebswirt

11experts AG

04751/ 97 94 54

>> zum Kontaktformular



Umsetzung der MiFID II-Vorgaben

Geeignetheitsprüfung

  • Empfehlung muss in Einklang mit den Anlagezielen, der Risikotoleranz und der Risikotragfähigkeit des Kunden stehen.
  • Der Kunde muss in der Lage sein, mit seinen Kenntnissen und Erfahrungen das Risiko des empfohlenen Finanzinstruments zu verstehen.
  • Wertpapierdienstleistungsunternehmen (WpDU) müssen entsprechende Angaben vom Kunden einholen.

Geeignetheitserklärung

Das bisherige Beratungsprotokoll wird von der neu eingeführten Geeignetheitserklärung abgelöst. Diese wird Ihnen nach jeder Anlageberatung zur Verfügung gestellt.

  • Nennung der Beratung
  • Überblick über Empfehlungen
  • Passende Empfehlung im Hinblick auf Ziele und persönliche Umstände des Kunden hinsichtlich: Erforderliche Anlagedauer, Kenntnisse und Erfahrungen, Risikobereitschaft und Verlusttragungsfähigkeit.
  • Ggf. Hinweis auf periodische Überprüfung
  • Zeitpunkt der Beratung

Anwendungsbereich:

  • Jede Anlageberatung, auch wenn kein Vertragsschluss erfolgt.

Zeitpunkt der Zurverfügungstellung:

  • „vor Vertragsschluss“ --> vor schuldrechtlichem Verpflichtungsgeschäft zwischen anlageberatendem WpDU und Kunde
  • Ausnahme: Fernkommunikationsmittel
  • Bei Empfehlungen ohne Vertragsschluss: zeitnah, d. h. innerhalb von 5 Werktagen

Aufzeichnung von Telefonaten

Ab 2018 müssen sämtliche telefonische und elektronische Orderaufträge oder Anlagegespräche mit dem Kunden aufgezeichnet werden, auch wenn kein Abschluss zustande kommt.

 

Taping (Beispiele):

  • Anlageberatung
  • Besprechung des Marktgeschehens
  • Kunde ruft an, Anlagevorschlag soll so wie besprochen umgesetzt werden
  • Kunde hat Änderungsvorschläge zum Anlagevorschlag
  • Kunde erteilt Orderaufträge ohne Beratung ("execution only")

Wenn Sie keine Aufzeichnung von Telefonaten wünschen, dürfen wir Sie telefonisch weder beraten noch Ihre Order entgegennehmen.


Auf den folgenden Seiten bietet Ihnen die 11experts AG  als freier und unabhängiger Makler folgende Dienstleistungen an: Beratung und Vermittlung von Versicherungen, Beratung und Vermittlung von Krediten und von Immobiliendarlehen, Beratung zu anderen Themen gegen Honorarrechnung. Die Anlageberatung und die Anlagevermittlung (§ 1 Abs. 1a Satz 2 Nr. 1 und 1a KWG) von Vermögensverwaltungsmandaten, Investmentfonds, Anleihen, Aktien, ETFs, Inhaber- und Orderschuldverschreibungen, sowie Beteiligungen (geschlossene Fonds) bieten wir Ihnen als vertraglich gebundener Vermittler gemäß § 2 Abs. 10 KWG für Rechnung und unter der Haftung der NFS Netfonds Financial Service GmbH, Heidenkampsweg 73, 20097 Hamburg (NFS) an. Die NFS ist ein freies und unabhängiges Finanzdienstleistungsinstitut und verfügt über die erforderlichen Erlaubnisse der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin). Die 11experts AG ist Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach § 34d Abs. 1 GewO und bei der zuständigen Erlaubnisbehörde gemeldet. Weitere Informationen zur 11experts AG finden Sie im Impressum.